Kontakt




Aktuell

08.05.06
Ein neues Erdbild wurde geschaffen, einen Dank an alle Teilnehmer, an die Erde und den Himmel - es war ein beeindruckendes Erlebnis. Fotos werden später zu sehen sein.



Für Kinder: Kleine Naturkunstwerke
Workshop im Stadtgarten Connewitz/Leipzig
mit Juliane Scholz von Bamboluna
Termin: 10. und 11. Mai ab 13.00 Uhr
Für Eure Lieblingsplätze meisselt ihr feine phantastische Ornamente in Stein
Info: Uwe Schmidt Ökolöwe Leipzig
Tel. 0341/3065114

Marko Pogacnik, Vortrag: "Liebe Erde, wie geht es Dir?"

Es geht um die Frage, wer die Erde n ihrem Wesen ist und wie unsere Zivilisation mit ihr umgeht, ohne auf ihre Mehrdimensionalität Rücksicht zu nehmen.
...Parsival stellte dem leidenden Grahlskönig Amphortas schließlich die erlösende Frage: "Wie geht es Dir?"

Mi. 17.05.06 Vortrag in Leipzig
19.30 Uhr Friedenskirche Leipzig,
musikalische Einstimmung: Robert Hermann - Piano
Eintritt: 10,-€, erm. 7,-€

Do.18.05.06 Matinee in Weimar

10.00 Uhr Treff, Info:Guntram Stoehr: Tel: 03643/776933 www.architektur-geomantie.com

Do. 18.05.06 Vortrag in Dresden
19.30 Uhr Kulturrathaus Dresden, Königstr. 15 Nähe Albertplatz, Eintritt: 10,-€, erm. 7,-€
Kontakt: Mechthild Fischer, Tel: 0351/4213960

Marko Pogacnik arbeitet als Künstler, Geomant und Buchautor. Er entwicklelte die Kunst der Lithopunktur. Weitere Informationen unter: www.ljudmila.org/pogacnik



Intensivseminar:
Die Kunst der Kosmogramme
29.09. - 03.10.06
Ort: Lebensschule Mandala bei Dahlen, weitere Infos später hier oder auf Anfrage



Naturempfindung und Kunst


Kunst ist eine Möglichkeit mit der Schöpfung zu kommunizieren. Alle lebendigen Prozesse sind kreativ, sind einmalig und stimmig. Auch Kunst kann mit dem Lebendigen verbunden sein. Sie kann ausdrücken, was Worte nicht können. Sie kann das sichtbar machen, was sonst im Verborgenen - im Unsichtbaren wirksam ist.
Die Natur lehrt uns immer wieder wie fein abgestimmt und äußerst kreativ das Leben ist. Sie schenkt und Bilder und Stimmungen, die uns Kraft geben.
Dabei ist es egal, was wir tun oder was wir beobachten: ist es ganz klein und „unwichtig“ oder ist es groß und sehr „bedeutungsvoll“. Wichtig ist, mit welche Hingabe es geschaffen bzw. wahrgenommen wird.

In der Galerie sind unter anderem einige Beispiele zu sehen:



„Atmung“ Ausstellung mit Axel Guhlmann im Schloß Lichtenburg zu Prettin/ Elbe - ortsbezogene Installationen an einem spannungsreichen geschichtlichen Ort



2 Erdbilder: Gemeinschaftswerk mit mehreren Geomanten: ein heilsames Zeichen wurde in einem großen Durchmesser in die Erde eines Leipziger Tagebaus gegraben und mit Ritualen geweiht.



Astskulpturen in der Landschaft, die von der Natur selbst mitgestaltet wurden: Gut Kerschlach bei München, „Paradiesgarten“ in Leipzig